Wanderreise Kampanien 2015 © Dirk Hankel

Wanderreisen in Deutschland und Europa

Attraktive Wanderreisen gehören zu unseren Topangeboten. Was reizt den Wanderer an Weitwanderungen in Länder und Gebiete, der für ihn fremd sind? „Lust und Neugier auf Neues sind dem Menschen in die Wiege gelegt“, sagt der Darmstädter Genforscher Hans-Günter Gassen.

Wer mehrere Tage auf Wanderschaft ist, lernt die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der durchquerten Landschaft besser kennen. Die neuen Eindrücke sind intensiv und bleiben im Gedächtnis, weil man sich mit der Geschichte der Region oder des Landes, der geologischen Entstehung, der Kultur sowie der Lebensart der Bewohner beschäftigt und viel Neues hautnah erlebt. Dies gilt für Mehrtageswanderungen in Deutschland mit seinen herrlichen und vielfältigen Natur- und Kulturlandschaften ebenso wie solche im europäischen Ausland.

Der Reiz an den Wanderreisen ist die wieder zu entdeckende Abenteuerlust und aber auch neue Herausforderungen. Wer ist nicht stolz auf sich, barfuß eine Flussüberquerung zu schaffen, einen Gipfel zu erklimmen und dann durch eine herrliche Aussicht belohnt zu werden. Glücksgefühle kommen auf beim Bewundern eines Sonnenuntergangs oder bei einer Bootsfahrt in eine azurblaue Grotte. Wenn man dann noch eine kulinarische Köstlichkeit mit einem schönen Glas Wein in einer heimischen Taverne in geselliger Runde am Strand oder einer versteckten Berghütte genießt, ist der Tag perfekt. Die Wandergruppe wächst bei einer Wochenwanderung zusammen und freut sich von Tag zu Tag auf neue Erlebnisse.

In Deutschland haben wir in den letzten Jahren mehrere Kultur- und Wanderreisen durch die wunderschönen und sehenswerten Landschaften der neuen Bundesländer unternommen. In Mitteldeutschland sind wir  auf den Spuren von Schiller, Goethe und Luther wie auch von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz und Georg Friedrich Händel gewandelt.
Gewandert sind wir bisher viele Etappen auf dem Frankenweg, dem Schwäbischen Alb-Nordrandweg, dem Wiwegli durch das Markgräfler Land, über den Vogesenhauptkamm auf der „Route des Crêtes“ und durch die romantische elsässische Weinstraße, den Saar-Hunsrück-Steig und den Eifelsteig mit insgesamt über 1.700 km.
Europaweit führten uns die Wanderreisen schon nach Cran Canaria, Menorca, Madeira, Südtirol, das Wallis in der Schweiz, die Hohe Tatra und das Slowakische Paradies, nach Kampanien entlang der Amalfiküste und durch den Nationalpark Cilento, durch die schottischen Highlands, die fantastische norwegische Fjordlandschaft, entlang der bizarren Küste in Cornwall, durch die aussichtsreiche Bergwelt der Pyrenäen in Andorra oder durch die französische Mittelmeerinsel Korsika.

Innerhalb Deutschlands organisiert der HWGV die Mehrtagewanderungen selbst, bei den Auslandsreisen zusammen mit einem Reisebüro. Für die Zukunft sind weitere Wanderreisen durch Deutschland, die Steiermark, Portugal und Irland geplant.

Die kommenden Wanderreisen

Erfahren Sie mehr zu den anstehenden Mehrtageswanderungen und Wanderreisen, indem Sie auf „Alles ausklappen“ klicken und bei Interesse auf „Weiterlesen“.

Jul
28
Mi
FÄLLT LEIDER AUS: Wochenwanderung Westerwald
Jul 28 um 07:00 – Aug 5 um 17:00

Leider mussten wir die vom 28.7. bis 05.08.21 geplante Wochenwanderung Westerwald absagen, da es zum Zeitpunkt der Planung coronabedingt keine Sicherheit für die Durchführung bestand.

Eure Wanderführer
Dieter Hankel und Wolfgang Rödding

Sep
1
Mi
NEUER TERMIN: 3-Tageswanderung in Südthüringen (jeweils 6 – 7 oder 12 – 16 km)
Sep 1 um 07:45 – Sep 3 um 18:45

Programmablauf

Blick auf das Schloss Wilhelmsburg und die Kirche St.Georg in Schmalkalden (Foto: Inge Wolff)

Im „grünen Herzen“ Deutschlands erleben wir auf dieser Wanderung deutsch/deutsche Geschichte auf einem Premium-Weg . Die Wanderstrecke führt durch ein Flächennaturdenkmal mit faszinierenden Blicken in die bayrische Rhön. Wir wandern auf einen Berg, der Kraft ausstrahlen soll und die Menschen in seinen Bann zieht. Wir erleben die Botanik der Rhön sowie eine historische Landschaftsgestaltung.

Am ersten Tag der Wanderung können unsere Teilnehmer wählen, ob sie je nach Leistungsfähigkeit und Tagesform nur 7 km oder 11 km wandern möchten. Für besonders fitte Wanderer gibt es noch die Möglichkeit, über 2 km auf einem Wiesenweg einen steilen Abstieg vom Berg zu nehmen.

Der zweite Tag steht unter dem Motto „Auf den Spuren von Schiller“. Wir wandern von zwei verschiedenen Ausgangspunkten in den historischen Ort Bauerbach, der ein wichtiger Meilenstein im Leben unseres großen Dichterfürsten war. Eine Burgruine der Henneberger, eine Fasanerie mit Fernsicht auf die fränkische Rhön stehen weiter auf unserem Programm. Als Zusatzangebot können eifrige Wanderer noch auf einem Premiumweg nach Meiningen wandern. Wer möchte, kann aber auch das Schloss Elisabethenburg besichtigen.

Am dritten Tag bewegen wir uns „Auf den Spuren von Martin Luther“. Wir wandern teilweise auf dem kulturhistorisch bedeutenden Lutherweg, der bereits 1937 zum 400. Jahrestag des Schmalkaldischen Fürstentages gezeichnet wurde. Luther hat diesen Weg nach der Teilnahme an dieser Veranstaltung schwer krank von Schmalkalden aus nach Wittenberg angetreten. Auf der Fahrt soll er seine Nierensteine verloren haben. Eine andere Erzählung besagt, dass er Wasser aus einem Brunnen bei Tambach getrunken hat und dann von seinem Nieren- und Blasenleiden erlöst wurde. Wir werden diesen Brunnen zum Abschluss unserer Wandertage besichtigen.

Wir wohnen im 4-Sterne-Hotel „Sächsischer Hof“ in der Kulturstadt Meiningen. Das Hotel liegt direkt am Englischen Garten und am Rande der Fußgängerzone. An einigen Stellen im Park und in der Stadt werden wir an Brahms, Reger und Richard Wagner erinnert. Wagner, der berühmte Komponist und Dichter, sagte: „Es gibt viele Meinungen aber nur ein Meiningen.“

Mehr zum Ablauf der Kultur- und Wandertage → Informationen zur 3-Tageswanderung in Südthüringen

Anmeldeschluss war der 31.01.21, Interessierte können sich aber noch auf eine Warteliste setzen lassen.
Informationen bei den Wanderführern Inge und Klaus Wolff
Tel.: 0561 882764, E-Mail: kling.wolff@arcor.de

Kurzfassung des Programmablaufs
Tag: Mittwoch, 01.09.21 bis Freitag, 03.09.21
Wegstrecke: siehe Etappenbeschreibung
Streckenlänge: jeweils 6 – 16 km
Wanderprofil:  leicht bis mittel
Treffen: 7.30 Uhr
Treffpunkt: Fernbahnhof  Kassel-Wilhelmshöhe
Abfahrt: 7.45 Uhr mit einem Sonderbus
Rückkehr: Am 03.09.21 gegen 18.45 Uhr
Kosten: 148 Euro Anzahlungsbetrag plus Hotelkosten 79 DZ/89 EZ

Für eine Buchung gelten die Teilnahmebedingungen für Mehrtagewanderungen (Stand 20.10.11)

Sep
11
Sa
Rad-Wandergruppe: 6-tägige Radtour durch den Spreewald (250 km)
Sep 11 um 00:00 – Sep 16 um 00:00

Auf Tagesradtouren werden wir von Cottbus aus den Spreewald mit seiner einmaligen Landschaft und verschiedene Städte erkunden. Der Gurkenradweg leitet uns einmal quer durch den Spreewald. Einer der beliebtesten Radwege ist der Fürst-Pückler-Radweg, der uns durch traditionelle Dörfer, idyllische Parkanlagen und vorbei an einzigartigen Schlössern führt.

Reiseveranstalter: BKW Bad Wildungen.
Der HWGV ist als Anbieter dieser Wanderreise kein Reiseveranstalter nach dem Reisevertragsgesetz.

Anmeldeschluss war der 31.01.2021. Es ist kein Platz mehr frei, Interessierte können sich aber noch auf eine Warteliste setzen lassen.

Tag: Samstag, 11.09.2021 bis Donnerstag, 16.09.2021
Streckenlänge: ca. 250 km
Wanderprofil: leicht
Das Tragen eines Radhelmes wird empfohlen.

Ansprechpartner: Marlies Lehmann (Wanderführerin)
Weitere Informationen telefonisch: 01722443802 (mobil) oder WhatsApp

Okt
1
Fr
Wanderreise in die Steiermark
Okt 1 um 07:00 – Okt 10 um 21:00

Das Reiseunternehmen „Aktiv Busreisen Uli Sihler GmbH“ aus Geislingen an der Steige bietet für den Hessisch-Waldeckischen Gebirgsverein Kassel e.V. im Jahr 2021 wieder eine besonders attraktive Wanderreise an. Das Ziel ist diesmal auf Wunsch vieler Vereinsmitglieder die südliche Steiermark in Österreich.

Eibiswald liegt im Süden des Schilcherlandes (Steiermark, Österreich) – eingebettet zwischen der Koralm und dem Grenzpanoramaweg. Foto © Schilcherland Eibiswald-Wies

Diese klimatisch begünstigt Region geprägt von einer idyllischen Landschaft,  bietet für alle Naturfreunde abwechslungsreiche Wandererlebnisse. Schon die Römer wussten die traumhafte Südsteiermark zu schätzen und nannten diese ihr Zuhause.  Als „Garten der Steiermark“ sorgt sie nicht nur für kulinarische Erlebnisse, sondern hat hinsichtlich ihrer Kultur, Geschichte und ihrer Brauchtümer richtig viel zu erzählen.
Die Region kann auf ihr tausendjähriges Kulturerbe mindestens genauso stolz sein kann, wie auf ihr Erscheinungsbild selbst. Besonders hervorheben muss man die Weinstraßen der Südsteiermark, die nicht nur durch die atemberaubende Weinlandschaft geprägt sind, sondern auch durch die Besonderheit, dass sich ein Buschenschank an den anderen reiht.
Bewundern kann man zudem  Schlösser und Kirchen sowie Museen, in denen man  mehr über die Römer und Kelten erfährt. In unzähligen Manufakturen kann man den Produzenten über die Schulter blicken und herausfinden, wie steirische Köstlichkeiten, die von Kernöl bis hin zum Lavendelsirup reichen, hergestellt werden.
Interessant sind zudem die  architektonischen Bauten mancher Weingüter, die sich in die traditionelle Landschaft und Natur eingebettet haben. Die südsteirischen Weingüter produzieren damit nicht nur ausgezeichneten Wein, sondern legen großen Wert auf das äußere Erscheinungsbild.

Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen  ist die Region Südsteiermark aufgrund ihrer Nähe zu Graz ein optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge in die Kulturhauptstadt Graz.

Besonders beim Wandern zeigt sich die Südsteiermark  von ihrer schönsten Seite. Die malerischen Weinorte mit ihren idyllischen Ortskernen, den historischen Bauten und erinnerungswürdigen Sehenswürdigkeiten, wie Gamlitz, Ehrenhausen oder Leutschach  laden zum Bummeln und Verweilen ein.
Der Naturpark Südsteiermark ist vielfältig verführerisch. Von den Tiefen der Mur bis zu den Höhen des Poßruck, dem südlichsten Gebirgszug , der die Grenze zu Slowenien bildet und den wir ebenfalls durchwandern werden, ist die Region von zahllosen Hügeln durchzogen, die seit Jahrtausenden vielfältig genutzt werden. Die traumhaften Aussichten  auf die umliegende, südsteirische sanfte Hügellandschaft werden uns täglich begeistern.

Eine Wanderreise durch die Südsteiermark ist eine Erlebnis- und Entdeckungsreise der ganz besondere Art. Nach neun unvergesslichen und erlebnisreichen Wandertagen erreichen wir unser Ziel, die Stadt Leibnitz, die Weinhauptstadt des Naturparks Südsteiermark.
Freuen wir uns jetzt schon  auf diese einzigartige Natur- und Kulturlandschaft,  das grüne Herz Österreichs im Grenzbereich zum Balkan und ihre Bewohner, die Steirerinnen und Steirer. Die Gäste lieben das steirische Lebensgefühl, man umschreibt dies mit Humor, Selbstironie, Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Mehr lesen:

 Ansprechpartner: Dieter Hankel
Weitere Informationen telefonisch: 0561 14541
oder per E-Mail: dieter.hankel@hwgv-kassel.de

Okt
15
Fr
NEUER TERMIN: 3-Tageswanderung durch den Naturpark Vogelsberg
Okt 15 um 07:45 – Okt 17 um 21:00

Information und Etappenbeschreibung:

Die Wanderführerin Ulla Spangenberg auf der Vorwanderung. (Foto: Klaus Spangenberg)

Im Herzen Hessens liegt in einer waldreichen Mittelgebirgslandschaft der 1957 gegründete Naturpark „Hoher Vogelsberg“ (100.000 ha). Der Oberwald ist das Zentrum des Vogelsberges, dort befinden sich die höchsten Erhebungen wie der Hoherodskopf (764 m), der Taufstein mit dem Bismarckturm (773 m), die Herchenhainer Höhe (733 m) und der Bilstein (666 m).

Der Vogelsberg ist mit etwa 2300 Quadratkilometern das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas. Seit 15 Mill. Jahren nicht mehr tätig, zeigen sich die erloschenen Vulkane heute von seiner lieblichen Seite. Die moosbewucherten Vulkanfelsen zeugen von zahlreichen zeitlich versetzten Ausbrüchen an unterschiedlichen Stellen aus dem Erdzeitalter des Tertiärs und Miozäns.

Das Erscheinungsbild der einstigen Vulkanlandschaft hat sich in Jahrmillionen durch Erosion und Verwitterung  stark verändert. Die physikalische Verwitterung war im Quartär wirksam: Diese Form der Verwitterung zersetzt die Gesteine durch äußerlich wirkende physikalische Kräfte, wie z. B. Wasser, Eis, Wind oder Temperaturschwankungen. Durch diese geologischen und klimatischen Prozesse haben sich die für den Vogelsberg so typischen, malerischen  Täler mit zahlreichen Wasserläufen gebildet. Der Basalt ist auch Filter und Wasserspeicher der hohen Niederschläge. Zahlreiche bekannte Flussläufe haben im Vogelsberg ihr Quellgebiet (Nidda, Lauter, Schwalm, Lüder, u.a.). Im Vogelsberg erstrecken sich viele örtliche Wanderwege und auch bekannte Fernwanderwegen Wanderwegen. Zu den bekanntesten gehören die Hessenwege 2, 5 und 11, der Lutherweg, der Europäische Fernwanderweg E3 und der Jakobsweg.

Auf unserer 3-Tageswanderung werden wir einige sehr schöne abwechslungsreiche Landschaften im „Hohen Vogelsberg“ kennenlernen. Wir wollen täglich 10 – 12 km wandern und werden uns auch einige kulturelle Sehenswürdigkeiten anschauen. Dazu zählen die mittelalterliche Fachwerkstadt Schotten mit der Liebfrauenkirche und seinem kostbaren Flügelaltar, die hübschen Fachwerkkirchen in Breungesheim und Busenborn mit ihren Barockorgeln sowie am letzten Tag die in 1791 im Fachwerkstil erbaute Teufelsmühle in Ilbeshausen. Weiterhin werfen wir einen Blick auf das Renaissanceschloss Eisenbach, wo jahrhundertelang die Grafen und Erbmarschälle derer von Riedesel lebten und noch heute wohnen. Zu guter Letzt werden wir einen Spaziergang durch die Fachwerkstadt Lauterbach unternehmen.

Wir wohnen im Landhaus Appel in Schotten-Betzenrod. Ein Reisebus der Firma Hecker begleitet uns die drei Tage, der uns auch für evtl. zu überbrückende Kurzstrecken zur Verfügung steht. Die Kosten für Übernachtung und Halbpension betragen 125 €  im DZ pro Person und 135 € im Einzelzimmer. (Leider hat der Wirt den genauen Preis mit dem Hinweis auf die Corona-Pandemie noch nicht festgelegt, eine leichte Erhöhung kann sich noch ergeben!). Die Halbpensionskosten werden bei der Abreise direkt an den Hotelier gezahlt.

Die Kosten für den Reisebus, Eintritte, Trinkgelder, Telefon und Porto betragen 90 € pro Person. Diesen Betrag zahlt bitte auf das Konto für Mehrtageswanderungen des HWGV Kassel, IBAN: DE19 5205 0353 0243 0107 89 unter dem Stichwort „Vogelsberg“ ein.

Kurzfassung des Programmablaufs
3 Tage: Freitag, 15.10.21 bis Sonntag 17.10.21

Wegstrecke: siehe Etappenbeschreibung
Streckenlänge: 10 – 12 km
Wanderprofil: 2 Tage leicht, 1 Tag leicht bis mittel
Treffen: Freitag, 15.10.21, 7.45 Uhr
Treffpunkt: Fernbahnhof  Kassel-Wilhelmshöhe
Abfahrt: 8.00 Uhr mit dem Sonderbus
Rückkehr: Am 17.10.21 gegen 21.00 Uhr
Kosten: 90 Euro Teilnehmerbetrag (Gesamtkosten) ohne Halbpensionskosten

Ablauf der Wandertage
1. Tag: Wanderung Sieben-Ahorn (753 m) – Niddaquelle – Flößerteich – Taufsteinhütte (Mittagseinkehr)  – Bismarckturm ( 773 m) – Hoherodskopf  (764 m) ♦ 10 -12 km, leicht
2. Tag: Wanderung Gackerstein ( 663 m) – Schottenblick – Platte – Busenborn (500 m) (Mittagseinkehr im Gasthaus Bilstein) – Bilstein (666 m) (Möglichkeit zur teilweisen Auffahrt mit dem Bus) –Breungesheim ♦ 7 – 11 km, leicht bis mittel
3. Tag: Wanderung Herchenhainer Höhe (733 m) – Nidderquelle – Schwarzbachtal – Ilbeshausen-Hochwaldhausen (500 m),  Einkehr und Besuch der Teufelsmühle ♦ 11 km, leicht

Download → Informationen Vogelsbergwanderung

Anmeldung unbedingt erforderlich wegen coronabedingt begrenzter Teilnehmerzahl.
Es sind noch Plätze frei, Anmeldeschluss ist der 31.08.2021.

Ansprechpartner: Klaus und Ulla Spangenberg (Wanderführer)
Weitere Informationen per E-Mail anfragen: klaus@spangenberg.tk
oder telefonisch: 0561 6027205

Das Foto ganz oben entstand auf einer Wanderung entlang der Amalfiküste in Kampanien 2017. (Foto © Dirk Hankel)